Aufgrund der Unsicherheit über die aktuelle globale COVID-19 Pandemie kann die Degrowth Vienna 2020 Konferenz nicht in dem zuvor geplanten Format stattfinden.

Nach ausführlichen Debatten über die verfügbaren Optionen haben wir beschlossen, die Veranstaltung auf ein digitales Format umzustellen.

Wir sind darum bemüht, die Konfernz-Beiträge so gut wie möglich in ein Online-Format zu überführen, weitere Infos zum Programm folgen.

Informationen für alle Einreichenden:
Jede*r Einreichende sollte eine Rückmeldung zu seiner/ihrer Einreichung erhalten haben. Wenn Sie noch nichts gehört haben, kontaktieren Sie uns bitte unter sessions@degrowthvienna.org

Informationen für akzeptierte Einreichungen:
Wenn Ihr Beitrag für die physische Konferenz angenommen wurde, sollten Sie von uns eine E-Mail über die Änderung des Online-Formats erhalten haben.
Wenn Ihr Beitrag angenommen wurde und Sie keine Update-E-Mail erhalten haben, kontaktieren Sie uns bitte unter sessions@degrowthvienna.org.

Ein paar Fakten

  • etwa 1000 Teilnehmer*innen möglich, darunter Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen, Künstler*innen, Laien, lokale Akteur*innen und viele andere
  • ~300 Einreichungen
  • ~100 Sessions zu je 90 Minuten am Samstag und Sonntag
  • >10 Podien mit vielen spannenden Speaker*innen
  • Kulturelles Programm mit musikalischen Darbietungen, Live-Auftritten und aktivistischen Aktionen
  • „Ernte“ aller Beiträge zur Kristallisierung der Ergebnisse
  • Vegane Verpflegung durch lokale Kollektive, einschließlich Frühstück, Kaffeepausen, Mittagessen, Abendessen und Getränke
  • Zu unserer Konferenz sollte niemand mit dem Flugzeug anreisen: Bitte nutzt alternative Reisemöglichkeiten, mehr Infos in unserer Flug-Richtlinie
  • Wir arbeiten daran die Konferenz so zugänglich und barrierearm wie möglich zu gestalten. Wenn ihr spezielle Bedürfnisse habt, dann könnt ihr schon im Vorfeld ein Mail an participate@degrowthvienna.org schicken.

Die Eröffnungsveranstaltung im historischen Ateliergebäude der Akademie der Bildenden Künste beginnt mit einem Einführungsworkshop zum Thema Wachstum, der von Radix – einem Wiener Kollektiv für transformative Bildung – organisiert wird.

Am frühen Abend wird das Eröffnungspanel die aktuellen politischen Entwicklungen diskutieren und warum wir Strategien für die Transformation hin zu einer Degrowth Gesellschaft brauchen.

Danach ist Rhizomatic Circus bereit, eine utopische Vorstellung mit Projektionen und Luftakrobatik in den Hallen des historischen Gebäudes zu präsentieren, gefolgt von musikalischen Acts.

Anhand von Theorien des sozialen Wandels und der spannungsreichen Geschichte gesellschaftlicher Transformationen wird dieser Tag die Konturen von Transformationsprozessen beleuchten. Entlang von historischen Einsichten und direkten Erfahrungen erforschen wir Hindernisse, Wege, Potenziale und die Grenzen laufender und vergangener Transformationsprozesse sowie die Art und Weise, wie Strategien innerhalb dieser Transformationsprozesse formuliert, angepasst und entwickelt werden.

Am dritten Tag treffen sich verschiedene Akteure und Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Themenbereichen, um gemeinsam Strategien für degrowth zu diskutieren und zu erarbeiten.

Dies ist ein Raum, um über bestehende Strategien zu reflektieren und verschiedene Akteure zu verbinden, um Wissen auszutauschen, sich gegenseitig zu inspirieren und bestehende Strategien weiterzuentwickeln. Insbesondere die „konsekutiven Sessions“ (bis zu drei aufeinander aufbauende sessions hintereinander) wurden gemeinsam mit verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteuren und Aktivist*innen gestaltet, die Teil des Vorbereitungsprozesses der Konferenz waren.

Dieser Tag soll auf der „Ernte“ der vergangenen Tage aufbauen, um gemeinsam Synergien für die Zukunft zu schaffen. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, ihre Erfahrungen auszutauschen, wichtige Einsichten zu diskutieren und gemeinsame nächste Schritte zu planen.


Specials @Konferenz

Konsekutive Sessions

Konsekutive Sessions sind ein einzigartiges Format der Konferenz. Die Idee ist, Raum und Zeit für eine gründliche Reflexion der aktuellen Situation und möglicher Strategien in den jeweiligen Bereichen zu schaffen. Die konsekutiven Sessions werden vom Konferenzteam in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, Aktivist*innengruppen und Instituten, die in den jeweiligen Bereichen arbeiten, organisiert. Die aufeinanderfolgenden Sessions umfassen zwei bis drei Sessions in Folge und finden am Sonntag statt. Derzeit planen wir elf konsekutive Sessions.

Harvesting/Ernte

Der Harvesting-/Ernteprozess ist in das gesamte Konferenzprogramm integriert. Ziel ist es, die wichtigsten Erkenntnisse, Ideen, Aha-Momente der Podien, Sessions und Beiträge sowohl individuell als auch kollektiv während der gesamten Konferenz zu extrahieren – „ernten“ – und  damit die Wissensschöpfung, sowie Learnings, emotionale Erfahrungen und Einsichten zu kristallisieren.

Daher werden die Mitglieder des Ernteteams an den Hauptveranstaltungen teilnehmen und die Teilnehmer*innen zum Erfahrungsaustausch einladen.

 

Kinderbetreuung

Wir möchten auch Eltern die Teilnahme an der Konferenz ermöglichen. Deshalb bieten wir während der Konferenz Tage eine Kinderbetreuung an.

 

Öffentliches Programm in Zusammenarbeit mit 4althangrund

4lthangrund  ist eine Initiative von Bewohner*innen des Gebietes Althangrund im 9. Bezirk von Wien. Sie setzen sich dafür ein bezahlbaren Wohnraum sowie kulturellen, künstlerischen und sozialen Raum zu schaffen und zu erhalten – für alle.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit 4lthangrund! Sie werden am Samstag, den 30. und Sonntag, den 31. ein öffentliches Programm anbieten, das unsere Konferenz ergänzt. Ihr öffentliches Programm wird einführende Beiträge zum Thema „Degrowth“ mit den Schwerpunkten Wohnen, Stadtentwicklung und Kunstverwertung enthalten.

Große Abschlussparty am Sonntag

Am Sonntagabend organisieren 4lthangrund eine gemeinsame Party für die Konferenzteilnehmer*innen und die Öffentlichkeit. Ihr könnt euch auf mehrere musikalische acts, ausgelassene elektronische Musik und mehrere Floors freuen!

Mehr Infos über das öffentliche Programm auf der Website von 4lthangrund:

https://www.4lthangrund.jetzt